Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
18. Dezember 2017

Die Umbenennung der Lent-Kaserne verdichtet sich mit dem neuen Traditionserlass.

Militärhistoriker Detlef Bald spricht im NDR Interview auch die Lent-Kaserne an. (ab Minute 7:00. Ein Transkript.)

Flocken: Ein Dauerstreitthema sind weiterhin Kasernennamen. Also Kasernen, die nach Soldaten des Zweiten Weltkrieges benannt worden sind. Zum Beispiel die Lent-Kaserne in Rotenburg-Wümme in Niedersachsen, oder die Marseille-Kaserne im schleswig-holsteinischen Appen. Enthält der Traditionserlass denn jetzt klare Vorgaben für die Namen von Kasernen?

Bald: Also ich denke, wenn man ihn richtig interpretiert, enthält der die klaren Vorgaben. Aber es ist natürlich so, wie Sie vorhin zitierten, dass die konkrete einzelne Persönlichkeit herangezogen werden muss mit ihren Taten. Da wird es natürlich schwierig. Also wenn ich an die Namensgebung Lent denke, dann ist das geradezu pathologisch rechthaberisch, was da vor Ort passiert.

Flocken: Inwiefern?

Bald: Dieser Offizier, ein Nachtflieger, war ein getreuer Gast bei Adolf Hitler. Er war bis zu seinem Tode eng in die Ideologie des Nationalsozialismus, wenn wir seine eigenen Worte nehmen, nicht nur hineingezogen, sondern er hat sie vertreten. Also so eine Person ist völlig unglaubwürdig, auch wenn aus seiner Familie Personen kommen, die einen anderen Weg gegangen sind. Hier haben wir einen richtigen Kriegshelden und zwar einen nationalsozialistischen. Und der ist einfach nicht traditionswürdig.

Flocken: Das heißt, die Kaserne dürfte Ihrer Meinung nach nicht mehr Lent-Kaserne heißen nach diesem Entwurf des neuen Traditionserlasses?

Bald: Es ist für mich unglaublich, dass man einen so langen, jahrelangen Kampf um diesen Namen führt, wenn wir die vielen Zitate, die wir aus seinen Unterlagen kennen. Aber das hängt auch mit der Lokalgeschichte zusammen. Die Familie Lent wohnt da lange und hat Verdienste, wie man das so schön nennt, in der Regionalpolitik.

https://www.ndr.de/info/sendungen/streitkraefte_und_strategien/Neuer-Traditionserlass-mit-Defiziten,streitkraefte470.html