Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Bezahlbarer Wohnraum in den Städten ist kaum mehr zu finden
Das Foto zeigt einen Blick auf innerstädtische Plattenbauten der 1980er Jahre in der Altstadt von Stralsund.

Themenseite Wohnen

Bezahlbarer Wohnraum in den Städten ist kaum mehr zu finden

In großen Städten, Ballungszentren und Universitätsstädten explodieren die Mieten. Weil die Miete nicht mehr bezahlbar ist, werden viele aus ihren Wohnungen verdrängt. Die Städte verändern sich: Die attraktiven Innenstädte sind mehr und mehr den Reichen vorbehalten. Arme, Studierende, Menschen mit geringem Einkommen, Rentnerinnen und Rentner werden verdrängt. Und auch für Menschen mit mittlerem Einkommen wird es eng! Immer mehr Anteile von Lohn und Gehalt müssen fürs Wohnen aufgebracht werden und fehlen an anderer Stelle. Die Angst, sich keine Wohnung mehr leisten zu können, verunsichert viele Menschen. Die Mietpreisbremse der Regierung ist wirkungslos: Sie hat die Explosion der Mieten nicht stoppen können. Der soziale Wohnungsbau ist weiter im Niedergang.


Stefan Klingbeil

Stadtentwicklungskonzept für Rotenburg - Ein Kommentar

Da sitze ich mit meinen 32 Jahren zwischen mehreren Dutzend Menschen, älteren Semesters und die sollen gleich ihren Senf über die Zukunft der Stadt Rotenburg preis geben. So, so - trifft ja fast den Kern der Gesellschaft. Mir fällt auf, kein Mensch unter 20, unter 25, unter 30. Irgendwann finde ich doch noch eine junge Frau, die Überraschung des... Weiterlesen


Alternativer Wohngipfel für Niedersachsen

In Niedersachsen fehlen über 100.000 bezahlbare Wohnungen. In Teilen des Landes hat sich die Lage dramatisch zugespitzt: Über 40 Prozent aller Haushalte in Oldenburg, Hannover, Braunschweig und Osnabrück müssen mehr als 30 Prozent ihres Nettoeinkommens allein für ihre Miete (brutto-kalt) ausgeben. Für Menschen mit geringem Einkommen ist diese... Weiterlesen


Mieten auch in Niedersachsen gestiegen: LINKE fordert Mietendecke

In vielen Städten und Gemeinden steigen die Angebotsmieten dramatisch an. Auch in Niedersachsen sind davon immer mehr Städte betroffen, wie eine Anfrage des niedersächsischen Bundestagsabgeordneten Victor Perli ergab. Gleichzeitig ist der Bestand an Wohnungen mit Mietpreisbindung in Niedersachsen seit 2005 um fast ein Viertel auf unter 75.000... Weiterlesen


Nils Bassen & Nadine Rathje

Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für freilebenden Katzen und Katzen mit Freigang

Die Überpopulation von Katzen ist aus Sicht des Tierschutzes ein ernsthaftes Problem. Vorrangig leiden die Katzen selber dadurch. Unter Futtermangel, Inzucht, Krankheiten und Verwilderung. Die verwilderten Katzen leben in einem großen Elend, sie finden zu wenig Futter, leiden unter Infektionskrankheiten und Parasiten und sterben auch recht früh.... Weiterlesen


Liebe Wählen und Wählerinnen,

mit Ihrer Stimme, haben es LINKE in Räte des Landkreises geschafft. Unsere Mandatsträgerinnen arbeiten nicht für sich alleine und nach ihrem eigenen Gutdünken. Sie haben den Auftrag, Ihre Anliegen mit Ihnen gemeinsam in die Gremien und Gesellschaft zu tragen und dafür zu streiten.

Machen wir uns nichts vor: Als recht kleine Kreispartei, die (noch) nicht flächendeckend etabliert ist, sind wir mehr als andere Parteien auf Ihre Hinweise, Wünsche und Vorschläge angewiesen. Kontaktieren Sie daher unbedingt unsere regionalen Ansprechpartner /-innen und Ratsmitglieder um Ihre Ideen an uns zu richten oder werden Sie Mitglied unserer Partei um in Ihrem Ort für eine sozial-ökologische Wende einzutreten!

Zurzeit sammeln wir Interessierte, die sich für die Kommunalpolitik schulen lassen möchten. Infos unter: www.dielinke-row.de/kommunalpolitik